Kognitive Verhaltenstherapie nach Ellis

„Es sind nicht die Dinge, die uns beunruhigen, sondern die Meinungen, die wir von den Dingen haben.“

Epkitet

In diesem Sinne beschäftigt sich die kognitive Verhaltenstherapie nach Albert Ellis damit, inwieweit unser Denken unsere Gefühle, unser Empfinden und unser Verhalten bestimmt.

Mithilfe des ABC-Modells wird dieses an konkreten Beispielen untersucht und herausgearbeitet, welche Gedanken förderlich, und welche hinderlich sind. Anschließend werden Strategien erarbeitet, die neuen Gedanken und Strukturen Schritt für Schritt in den Alltag einzubauen und somit eine Verhaltensänderung zu bewirken.